· 

Unser Generationenvertrag

Hat ein Pferd lange genug seine treuen Dienste unter dem Sattel geleistet, fällt es seinem Besitzer oft schwer, es aus dem aktiven Sport zu nehmen - auch wenn die Knochen nicht mehr so richtig wollen. Das Pferd hat sich wiederum an eine Aufgabe gewöhnt und möchte "gebraucht" werden. Wir geben unseren zwei Teilzeitrentern deshalb die verantwortungsvolle Aufgabe, unsere Absetzer und Jährlinge zu erziehen. Auf den Winterweiden und Paddocks lehren sie den Jungspunden all das, was später ein gutes Reitpferd im Umgang mit seiner Umwelt ausmachen wird. Zudem ist es sehr schön zu beobachten, wie die älteren Pferde ihre jungen Schützlinge umsorgen. Das beste Beispiel ist unser 24-jähriger Springwallach Ramba Zamba, der einen Fahrenheit Jährling mit Nachholbedarf in Liebe bestens umsorgt.