· 

Neue Hengstfohlen, Neues von "alten" Fohlen

Nach ausgiebiger Sichtung von ca. 30 Hengstanwärtern haben wir uns für 3 Top-Fohlen entschieden: De Sandro, San Heinrich und Fahrenheit dürfen ihren Footprint in unserem Jahrgang hinterlassen bzw. festigen.

 

Diesmal hatten wir die Herausforderung, die zumeist 1 Woche alten Minis zu beurteilen. Hier muss man die Gangart nehmen, welche sie gerade in diesem frühen Altern anbieten und halten können. Meist ist das der Galopp neben dem Schritt. Wenn dann noch ein paar Trabtritte dabei sind, dann sind wir froh, eine akzeptable Entscheidungsbasis zu haben. 

 

Bei diesen drei Hengstfohlen waren wir uns aber sicher, dass sie alles mitbringen, was wir uns wünschen: Raumgriff, Elastizität, Leichfüßigkeit, korrektes Fundament, hübsches Exterieur - und lange Ohren ;-) Letzteres scheint sich bei uns zu "sammeln". 

 

Wir beurteilen die Fohlen auf festem Boden; wecken sie dort unser Interesse, dann geht es ab aufs Sandpaddock, wo sie ihr Potenzial zeigen können. Nach Freudensprüngen und einigen "Formel 1 Runden" geht es dann in der Regel im gesitteten Tempo links und rechts rum. Dann sehen wir, wie ihr Bewegungstalent ist. Stimmt alles, dann treffen wir unsere Wahl. Kurzes Foto noch zur Wiedererkennung. Und fertig. Jetzt können sie wachsen...

 

Zudem haben wir weitere unserer Fohlen des JG 2018 auf der Weide besucht. Auch sie machen sich prächtig und kamen mit ihren Müttern gleich angelaufen. So stellen wir uns das vor!