Jahrgang 2017 · 08. Dezember 2019
Während Verden, Vechta und Münster-Handorf Preisrekord über Preisrekord für die versteigerten 2,5 jährigen Hengste melden, fragen wir uns, was dort abgeht, dass ein Jugendlicher offenbar so aussieht, wie Arnold Schwarzenegger mit 18 Jahren. Ist das der Königsweg? Was tun mit dem eigenen Nachwuchs, wenn er die für diese Veranstaltungen nötige Qualität hat?

Allgemein · 01. Dezember 2019
Die Verpflegung stimmt! Das denken sich alle unsere Pferde. Das ist uns aber auch wichtig. Sie sind ja schließlich sehr viel an der frischen Luft - auch in der kühlen und nassen Jahreszeit -, sodass etwas mehr auf den Rippen nicht schadet. Heu ad libitum ist ohnehin Standard bei uns. Aber auch beim Kraftfutter und beim Saftfutter (Möhren, rote Beete, Äpfel) lassen wir uns nicht lumpen. Das spart eine Menge Tierarztkosten wegen vermeidbarer Erkältungen, matten Felles oder sonstiger...

Allgemein · 03. November 2019
Wozu ein über 20 Jahre altes Pferd halten? Unsere Antwort: Als Erzieher im Rahmen der Aufzucht. Senioren geben Absetzern Führung und lehren sie, in ihrer Umgebung und mit dem Menschen zurecht zu kommen. Wir haben zwei Renter, die alle unsere Absetzer erziehen. Sie vermitteln Respekt vor dem Alter, weißen sicher den Umgang mit allen Reizen des täglichen Lebens und zeigen, wie toll der Umgang mit Menschen ist. Das kann kein Human Being besser vermitteln. So fügt sich alles in einander.

Allgemein · 19. Oktober 2019
Jetzt wird es ekelig - leider. Entwurmung ist ein ernstes Thema. Gerade in der Jungpferdeaufzucht. Fohlen ohne trainiertes Immunsystem und unter ungünstigen Bedingungen können schnell von diversen Rundwürmern dahingerafft werden. Dasselbe gilt für Jährlinge, wie wir selbst schmerzhaft erleiden mussten. Das muss aber nicht sein. Deshalb zeigen wir kurz und eindringlich, weshalb eine kluge Entwurmungsstrategie notwendig ist und wie wir das selbst handhaben. Sonst ist nicht nur Ekel garantiert.

Allgemein · 13. Oktober 2019
Viel Bewegung, frische Luft, hochwertiges Gras - die "Grundbedürfnisse" eines jungen Pferdes (vermutlich auch eines älteren). Damit das funktioniert, bedarf es hochwertiger Paddocks und vor allem sicherer Zäune. Genau das haben wir als erstes im Pferdezentrum Standenbühl realisiert. Wir haben keine Mühen und Kosten gescheut, die Profis auf diesem Gebiet ans Werk zu lassen. Mit 18 Tonnen Ramme ging es für die Eckpfeiler ca. 1 Meter tief in die Erde, bevor der Rest installiert wurde.

Allgemein · 01. September 2019
Es ist soweit. Wir haben eine passende Aufzuchts- und Ausbildungsanlage für unsere Pferde gefunden: Das Pferdezentrum Standenbühl in der Pfalz. Auf ca. 13 ha mit 20x60m Reithalle, 60x70m Reitplatz, Führmaschine, Winterweiden sowie Kapazität für ca. 35 Pferde werden wir ab künftig die Aufzucht, Ausbildung und Vermarktung unserer Sportpferde vollständig selbst in die Hand nehmen. Insourcing zur Optimierung der Wertschöpfungstiefe nennt der Ökonom das. Wir nennen das Perfektion aus Leidenschaft.

Jahrgang 2011 · 09. Juli 2019
Bei unseren abendlichen Kontrollrundgängen erleben wir es häufig, dass unsere Pferde aktiv den Kontakt zu uns suchen. Das Größte für die Tiere ist eine kleine Wellness-Einheit. Kraulen, Massiern, Stretchen - wasimmer das Wohlbefinden steigert, wird dankbar angenommen. Hier zeigt Ausbildungspferd Raver, ein 180cm stattlicher Oldenburger Wallach, wie gerne er eine "Nackenmassage" hat. Gut, dass wir die Kamera gleich zur Hand hatten und das aufzeichnen konnten.

Jahrgang 2019 · 23. April 2019
Power von hinten, Raumgriff vorne. Diesen bildhübschen braunen Prachtkerl haben wir mithilfe einer befreundeten Züchterin - von der wir auch ein tolles Fohlen erwerben durften - entdeckt: For Romance x Dancier. Wir freuen uns sehr, diesen kleinen Mann im Laufe des Septembers zu uns zu holen. Übrigens: Er entstammt einer kleinen, sehr feinen Zucht, die wir sicherlich im Augen behalten werden. Gerade solche Perlen muss man hegen und pflegen: Chapeau!

24. November 2018
Wie man es sich zieht, so hat man es, besagt ein altes Sprichwort. Das gilt auch für Sportpferde. Ein starker Menschenbezug ist uns besonders wichtig. Schätzt das Pferd den Menschen, so wird es deutlich vertrauensvoller und leistungsfähiger unter seinem Reiter sein. Deshalb schmusen wir regelmäßig mit unseren Aufzuchts- und Ausbildungspferden - und das zu jeder Jahreszeit. Ihre künftigen Besitzer werden das zu schätzen wissen, wenn ihre Pferde nicht nur edel sondern auch freundlich sind.

Jahrgang 2018 · 10. November 2018
Der Herbst zeigt sein kühles Gesicht, der kalte Winter steht vor der Tür. Wir Menschen ziehen uns jetzt gerne zurück in die warmen vier Wände. Aber was soll man mit einer Horde Absetzer machen? Für uns ist ganz klar, dass artgerechte Haltung auch in der feucht-kalten Jahreszeit ein absolutes Muss ist. Deshalb kommen alles unsere Aufzuchtspferde entweder auf die Winterweide oder große Paddocks; Reitpferde werden gearbeitet und kommen ebenfalls auf Paddocks. Hier gibt es keine Kompromisse!

Mehr anzeigen